Suchen

Freitag, 1. Januar 2016

Prosit Neujahr!


Ich hoffe Ihr seid alle gut ins neue Jahr gerutscht :)

Ich habe für Euch eine kleine Idee fürs nächste Silvester - oder auch einfach nur so...


Köstliche Marienkäfer


Mozarella
Cherrytomaten
Basilikumblätter
schwarze Oliven


Mozarella in Scheiben schneiden und auflegen.


Auf jede Mozarellascheibe ein Basilikumblatt legen.


Cherrytomaten halbieren und einschneiden.


Tomantenhälfte auf die Mozarellascheiben setzten.

Schwarze kernlose Oliven halbieren und als Kopf dazu setzen.

Dann noch Oliven ganz klein schneiden und als Punkte aufsetzen.


Balsamico und Olivenöl, sowie Salz und Pfeffer bereitstellen.






Dienstag, 8. Dezember 2015

Dottermakronen


Hier werden wirklich viele Dotter gebraucht - da kann man dann viele Busserl mit dem Eiklar backen :)


Dottermakronen



Zutaten:
20 dag glattes Mehl
Vanillezucker
17 dag Butter
13 dag Staubzucker
1 kleine Prise Salz
Schale von 1 Orange
(unbehandelt) - oder
Orangenaroma
9 Dotter

Backrohr auf 160°C vorheizen (Heißluft).

Mehl sieben. Butter mit Staubzucker, Vanillezucker, Orange und 1 kl. Prise Salz gut cremig rühren.

Die Dotter nach und nach untermischen und die Masse sehr schaumig rühren.

Mehl unterheben.

Masse in einen Dressiersack füllen und Scheiben auf die Bleche dressieren. 

Zwischen den Keksen Abstand lassen, da die Masse auseinanderläuft.

Makronen im vorgeheitzen Rohr (mittlere Schiene) ca. 12 Min. ganz hell backen, aus dem Rohr nehmen und auf dem Blech auskühlen lassen.

Marillenmarmelade nach Wunsch mit ein paar Tropfen Cointreau vermengen. 

Je 2 Makronen mit Marmeladezusammensetzen.

Kekse mit Schokostreifen verziehren oder zur Hälfte tunken.

Haselnußtörtchen


Und wieder ein altes Rezept, das ich früher immer gebacken habe.
Diese Kekse haben eine leckere Fülle aus Nüssen.


Haselnußtörtchen


Zutaten:
14 dag Mehl
10 dag Butter
7 dag Zucker
7 dag Haselnüsse
1 Ei

Fülle:
15 dag Walnüsse
9 dag Zucker
1/10 l Wasser
2 dag Butter


Teig bereiten und 1 h kühl rasten lassen. 
Kleine Kreise ausstechen und bei ca. 150°C Heißluft ca. 10 Min. backen lassen.
Am Blech auskühlen lassen.

Für die Fülle das Wasser mit der Butter zum kochen bringen, Zucker und Nüsse dazu geben und so  lange kochen lassen, bis die Masse eingedickt ist.
Jeweils 2 Kekse mit der Nussfülle zusammensetzen und rasten lassen.

Danach verschieden glasieren.
(zB: Schokoglasur, Zitronenglasur, Punschglasur, Kaffeeglasur)

Zitronenglasur: Eiklar mit etwas Zitronensaft und Staubzucker mixen.

Kaffeeglasur: Eiklar mit Kaffee (oder Kaffelikör) und Staubzucker mixen.

Punschglasur: Eiklar mit etwas Himbeersaft und Rum und Staubzucker mixen - oder Fertige aus dem Becher ;-)

Sonntag, 6. Dezember 2015

Lebkuchengewürz


Weiter geht es mit den selbstgemischten Gewürzen!

Was würde sich jetzt besser anbieten, als Lebkuchengewürz selbst zu mischen!

Ich habs ausprobiert und muß sagen, ich bin wirklich begeistert.

Lebkuchengewürz


35 g Zimt
9 g Nelken 
2 g Piment
1 g Muskat
2 g Koriander
2 g Kardamom
2 g Ingwerpulver
1 g Muskatblüte (Macis)


Ich konnte fast alle Gewürze frisch mahlen.




Ich hatte ehrlich gesagt ein paar Zweifel.

Die Gewürzmischung hat gut gerochen - aber nicht nach Lebkuchengewürz.

Ich war wirklich total unsicher, ob man damit wirklich Lebkuchen backen kann....





Ich wollte es natürlich gleich wissen und habe schnell eine kleine Menge Teig in meiner Küchenmaschine hergestellt.


Etwas hell - aber doch als Lebkuchenteig zu erkennen.

Nur der Geruch...

... der Geruch ist einfach anders....

 

Der Teig sieht auch gebacken anders aus...


Soll ich es wagen - und kosten?


Dieser Lebkuchen ist vielleicht nicht der schönste - aber er ist der beste Lebkuchen, den ich seit langem gegessen habe.

Er schmeckt vielleicht nicht genau so, wie man es von Lebkuchen gewöhnt ist - aber ich finde er schmeckt irgendwie gewürzvoller, einfach besser.

Ich würde für mich definitiv nur mehr diesen Lebkuchen backen :)

(ich möchte gar nicht sagen, wie viel ich schon davon vernascht habe...)





Nikolo und Krampus Kekse


Und noch ein wirklich altes Rezept - das heute am Nikolotag so richtig passt :)


Nikolo und Krampus Kekse



Zutaten:

250 g  glattes Mehl
1/2 Packung(en)  Backpulver
250 g  weiche Butter
140 g  Staubzucker
1 Packung(en)  Vanillezucker
150 g  geriebene Mandeln
1  EL Milch

Zubereitung:

Creme:
120 g sehr weiche Butter
70 g Staubzucker
1 Pkg. Vanillezucker
2 EL Haselnuß-Creme
1/2 Fläschchen Rum-Aroma

Schokoglasur

Kokosette
Marzipan


Mehl mit Backpulver mischen und in eine Rührschüssel sieben. Die übrigen Zutaten der Reihe nach dazugeben und mit dem Handmixer (Knethaken) zu einem Teig verkneten.

1/2 Stunde kühl rasten lassen.

Den Teig ca. 3 mm dick ausrollen. Große Rhomben oder Ovale ausstechen und auf ein Blech geben (Backpapier!).

Bei 150°C (Heißluft) ca. 10 Min. backen lassen.

Für die Creme alle Zutaten der Reihe nach in eine Rührschüssel geben und mit dem Mixer schaumig rühren. Die erkalteten Kekse mit der Creme bestreichen und zusammensetzen. Danach 1/2 Stunde kalt stellen.

Einen Teil der Marzipan-Rohmasse mit roter Lebensmittelfarbe einfärben. Jeweils etwas Staubzucker unterkneten. Dünn ausrollen (am besten zwischen zwei Tiefkühlsäcken - dann klebt es nicht) und Hörner, Zungen und Bischofsmützen ausschneiden.

Die Kekse mit Schokoglasur tunken.
Mit dem Marzipan belegen, für die Augen/Nase kann man Zuckerperlen (oder auch kleine Smarties) verwenden. Beim Nikolo noch einen Bart aus Kokosette aufstreuen.

Zimtsterne


Und noch ein altes Rezept!

Zimtsterne waren früher immer mit dabei - obwohl es mir nie gelungen ist, das sie weich sind.

Heuer werde ich ihnen nochmals eine Chance geben - und so wie die Cookies einfach nicht so lange im Backrohr lassen.


Zimtsterne



Zutaten:
3 Eiklar
25 dag Zucker
1 Packung(en) Vanillezucker
1-2 KL Zimt
35 dag geriebene Mandeln


Eiklar zu steifem Schnee schlagen und unter ständigem Rühren nach und nach Zucker und Vanillezucker dazugeben.

Zum Bestreichen ca. 5 EL Eischnee zurücklassen.

Den Zimt und die Mandeln unter den Eischnee heben und rasch zu einem weichen Teig verkneten.

Danach auf einer mit Staubzucker bestreuten Arbeitsfläche ca. 1/2 cm dick ausrollen, Sterne
ausstechen und mit dem zurückgelassenen Eischnee bestreichen.

Die Sterne auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und in die Mitte des Rohres
schieben.

Bei 150 °C Ober- u. Unterhitze ca. 20-25 Min. backen.

Kekse in einer gut verschließbaren Dose aufbewahren.


**** Heuer habe ich es geschaft, das sie weich bleiben ****

Einfach nicht so lange im Backrohr lassen - das muß man aber selbst ausprobieren.

Orangen-Zimt-Busserl


Hier habe ich wieder ein altes Rezept für Euch ausgegraben.

Diese Busserl schmecken so herrlich nach Orange und Zimt - so richtig weihnachtlich!

Orangen-Zimt-Busserl



3 Eiklar
12,5 dag Feinkristalzucker
12,5 dag Staubzucker
2 Packung(en) Vanillezucker
abgeriebene Schale
von 2 Orangen (oder
Orangenaroma)
1 KL Zimt


Eiklar zu Schnee schlagen,
Feinkristallzucker dazuschlagen,
Gesiebten Staubzucker/Vanillezucker einrühren und 2-3 Min. weiterschlagen,
Zimt u. Orange unterheben,
In Dressiersack (kl. Sterntülle) füllen und auf ein Blech (Backpapier!) kleineHäufchen dressieren.

Heißluft: 120°C ca. 30 Min.
Ober-Unterhitze: 150°C ca. 30 Min.